02.04.2019

"Bitte recht freundlich"

So lautet die Devise der Autorin Ursula Kals, mit der sich die Schüler der zwölften Klassen unserer Fachoberschule in einer Klausur kontrovers auseinandergesetzt haben. In diesem Zusammenhang richtet eine Schülerin folgende Zeilen an unsere Schulgemeinschaft:

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Lehrerinnen und Lehrer,

 

nachdem ich gestern einen Bericht von Ursula Kals über Respekt, Freundlichkeit und Zusammenarbeit gelesen habe, möchte ich euch im Folgenden darauf aufmerksam machen, wie wichtig ein freundliches Miteinander ist.

Wer kennt es nicht: Sobald man jemanden nicht mag, seien es Mitschüler oder Lehrer, ist man demjenigen gegenüber pampig, genervt, abweisend und bei nächster Gelegenheit wird gelästert. Dass wir uns damit aber nur das Leben schwerer machen, merken viele nicht. Wir kommen jedoch nur weiter, wenn wir alle einander respektieren und akzeptieren. Dass wir oftmals Menschen damit verletzten, ist auch vielen nicht bewusst. Das Gefühl, von jemandem unhöflich behandelt zu werden, nur weil er anders gekleidet ist oder nicht die neusten Markentrends trägt, schmerzt. Trotzdem ist diese Person nicht weniger wert als du und ich, denn Mensch ist Mensch.

Das gilt auch für euch, liebe Lehrer: Ein wertschätzender, zwischenmenschlicher Umgang kann nur dann stattfinden, wenn freundlich zusammen gelernt und gearbeitet wird. Auch wenn sich Schüler und Lehrer nicht auf gleicher Ebene befinden, steht die gegenseitige Wertschätzung an erster Stelle.

Ebenso verhält es sich auch unter Schulkameraden: Wir können nur dann zusammen lernen und Erfolge haben, wenn wir einander mit ehrlicher Freundlichkeit respektieren. Ja, Schule kann tatsächlich auch Spaß machen, wenn wir uns bewusst machen, wie wertvoll jede Geste eines Menschen ist. Jeder fühlt sich besser, wenn er freundlich und höflich anerkannt wird. 

Also, egal ob Schüler oder Lehrer: Ein freundliches Miteinander vereinfacht uns das Leben um einiges. Wenn jeder nur ein bisschen an sich arbeitet, verbessern wir unsere Schulgemeinschaft – ganz nach dem Motto: Sei so zu deinen Mitmenschen, wie du auch selbst von ihnen behandelt werden möchtest.

 

Nina Frank, 12 GuS