06.07.2015

Die Vorhanglosen präsentieren die Komödie "Macho auf Stöckelschuhen"!

14 Schauspielerinnen und drei Schauspieler, drei Regisseure, ein Tontechniker, fünf Lichttechniker, acht Tänzer, zwölf Bühnenbilder und zahllose Caterer gaben alles, um die diesjährige Theateraufführung an der Rochus-Realschule plus mit FOS zum Erfolg zu führen. So konnten die 500 Zuschauer zwei vergnügliche Abende trotz sengender Hitze aufs Angenehmste in der Aula der Schule verbringen.

Georg Pauli (Michael Zepp) schreibt Bestseller, allerdings solche, die auf Kosten der Frauen gehen. Er ist ein Macho, wie er im Buche steht. Damit sein Freund endlich im Zeitgeist des 21. Jahrhunderts ankommt, schickt ihn sein Verleger (Mimoza Kqiku) als Paula Georgi in eine fünfköpfige Frauen-WG. Auch dort werden Klischees bedient, aber am Ende sind alle Probleme aus der Welt geschafft.

Die beiden Aufführungen des Stückes waren der Höhepunkt der Projektarbeit, bei der Schüler und Lehrer alle an einem Strang ziehen. Als Gruppe, die sich zusammensetzt aus Kindern aller Altersstufen, haben sie jede Woche 2 Stunden geprobt, monatelang Texte gelernt und Kritik ertragen. Aber sie haben auch erfahren, wie wichtig Teamgeist und Vertrauen sind, und zuletzt, dass es so viel schöner ist, wenn man Glück und Erfolg mit anderen gemeinsam genießen kann.

Welchen Stellenwert "Die Vorhanglosen" im Leben der Schüler haben, sieht man auch daran, dass jedes Jahr ehemalige Mitglieder der AG zu den Aufführungen kommen. Seit 25 Jahren wird an der Rochus-Realschule Theater gespielt. Dominik Hippert war von Anfang an dabei, erst bei Stephanie Kraft als Schauspieler und anschließend als 2. Leiter der AG. Nach 13 Jahren Zusammenarbeit mit Anke Eisermann wird er in Zukunft "Die Vorhanglosen" mit Kristian Neyer weiterführen.

Die Gruppe überraschte ihre Lehrerin mit einer bewegenden Verabschiedung. Während sie auf Riesenlettern die Worte DANKE ANKE hochhielten, sangen sie ein Lied aus der letztjährigen Musical-Aufführung und überreichten ihr als Anerkennung eine goldene Trophäe für die"Beste Regie". Auch für Anke Eisermann war die Zeit in der AG ein wichtiger Teil des Lehrerlebens und sie versprach allen Anwesenden, dass sie künftig als Ehemalige jedes Jahr zu den Aufführungen kommen wird.

Text: Anke Eisermann