24.11.2015

Medienscouts an der Rochus-Realschule plus mit Fachoberschule

Cybermobbing, Gewaltvideos auf Handys, soziale Netzwerke, illegale Downloads, das Einstellen von Fotos und Videos – das alles sind Themen, die einen bewussten Umgang mit elektronischen Medien erfordern. Das Projekt "Medienscouts" von jugendschutz.net wurde deshalb 2008 ins Leben gerufen. In Rheinland-Pfalz ist „MEDIENSCOUTS.rlp“ ein wichtiger Bestandteil des Landesprogramms „Medienkompetenz macht Schule".

Jugendliche von weiterführenden Schulen wird hierbei ein selbstbestimmter, kritischer und kreativer Umgang mit medialen Angeboten vermittelt. Doch die Schüler sollen ihr Wissen nicht für sich behalten, sondern das, was sie in den Workshops lernen, später an ihren Schulen an Schülerinnen und Schüler weitergeben.

Welche Details meines Privatlebens gebe ich im Internet preis? Wie vermeide ich es, beim Surfen in sozialen Netzwerken in eine digitale Falle zu tappen? Was unternehme ich, wenn ich dumm, respektlos oder obszön angemacht werde? Für diese und viele andere Problemfelder erhielten unsere Schülerinnen und Schüler durch speziell geschulte medienpädagogische Fachkräfte eine anderthalbtägige Schulung.

 Medienkompetenz ist eine der neue Kulturtechniken und ungemein wichtig für Jugendliche. Falls Probleme im medialen Umfeld auftreten, können unsere ausgebildeten Medienscouts mit Rat und Tat unter medienscouts@rochus-realschule.de zur Seite stehen und so als Bindeglied zwischen Schule und Schülerinnen und Schüler fungieren.

Aktuell entwickeln unsere Medienscouts ein animiertes Video zum Thema „Cyber-Mobbing“. Am Tag der offenen Tür, möchten diese dann interessierte Eltern über die richtige Mediennutzung von Kindern informieren.