Schuleigene Wahlpflichtfächer

Unsere Schule hat sich bei dem Angebot an schuleigenen Wahlpflichtfächern zum einen an den  vorhandenen Qualifikationen der Lehrkräfte orientiert; zum anderen sind die Fächer selbst und auch die Inhalte an den Anforderungen der Fachoberschule ausgerichtet worden.

Informatische Bildung

Im Bereich der informatischen Bildung sind im Fach ITG bis zum Ende der Klasse 7 schon viele Grundkenntnisse im Umgang mit grundlegenden Computerprogrammen vermittelt worden.

Im Wahlpflichfach IB wird zunächst weiterhin die Anwenderseite in den Vordergrund gestellt. Zunächst wird mit der Einarbeitung in ein Betriebssystem, in ein Tabellenkalkulationsprogramm, in ein Textverarbeitungsprogramm  und ein Präsentationsprogramm begonnen. Dadurch erhalten die Schülerinnen und Schülern  die Vorraussetzungen um die Prüfungen zum Europäischen Computer Führerschein (ECDL) zu bestehen.

Anschließend wird der Blick von der Benutzung von Software auf deren Herstellung  gerichtet. Hierbei sollen die Schülerinnen und Schüler zunächst durch einen virtuellen Roboter (Robot Karol) erlernen, wie dieser durch einfache Befehlsfolgen zu bestimmten Handlungen animiert werden kann.

Aufgrund der intensiven Unterstützung des Förderkreises ist die Schule mit NXT Lego-Robotern ausgestattet, dies ermöglicht eine sehr praktische und für die Schüler eine hoch motivierende Einführung in die Programmierung. Im Rahmen des Informatikunterrichts nehmen die Schüler am Robo-Cup, einem Wettbewerb für Roboterprogrammierung, teil, abschließend werde einfache kleine Programme in der Programmiersprache Java erstellt. In Klasse 10 stehen Datensicherheit und Datenbanken im Vordergrund.

Gesundheit

Gesundheit ist einer der Schlüsselbegriffe der Zukunft. Das schuleigene Wahlpflichtfach soll die Schülerinnen und Schüler zukünftig dazu anleiten, sich mit dem Themenfeld der Gesundheit intensiv auseinanderzusetzen. Dabei wird neben der Arbeit im Umgang mit Mensch und Umwelt eine Vertiefung der Methoden-, Sach-, Personal- sowie Fachkompetenz herbeigeführt. Im Rahmen des Unterrichts werden neben aktuellen Problemstellungen sowie alltagsrelevanten und berufsbezogenen Themen Basiskompetenzen für eine gesundheitsbezogene Zukunft geschaffen und weiterentwickelt. Die Themenbereiche decken neben anatomischen sowie biologischen Grundkenntnissen  das breitgefächerte Gebiet gesundheitsorientierter Berufe und Aktivitäten ab. Hierbei werden den Schülerinnen und Schülern gezielt Einblicke in die Berufswelt gegeben, um ihnen eine genauere Orientierung im folgenden Berufsleben zu ermöglichen.

Ergänzt werden die Themen durch ausgewählte Inhalte aus dem sozialen Umfeld der Schülerinnen und Schüler, wie die Familie, Schule oder Realbegegnungen mit dem Thema Gesundheit. Bei der Erarbeitung erhält das projektorientierte Arbeiten einen sehr hohen Stellenwert.

Bereits erworbene Grundkenntnisse aus dem Fachbereich der Informatorischen Grundbildung sollen im Rahmen des Unterrichts von den Schülerinnen und Schülern unterstützend mit eingebracht  und weiterentwickelt werden. Tabellenkalkulation, Textverarbeitung sowie die Einbeziehung des Internets im Sinne der Informationsbeschaffung sind täglicher Bestandteil des schuleigenen Wahlpflichtfaches. Einflüsse der Ökonomischen Bildung hinsichtlich eines angestrebten eigenverantwortlichen, gesellschaftlichen Handelns beeinflussen ergänzend das Unterrichtsgeschehen.
Die praktische Umsetzung der Lerninhalte findet nicht ausschließlich im Klassenzimmer statt. Es werden in Fachräumen, Sportanlagen, Multimediaräumen, aber auch an außerschulischen Lernorten im Sinne einer Realbegegnung das Interesse der Schülerinnen und Schüler geweckt.
Das schuleigene Wahlpflichtfach ergänzt ab dem 8. Schuljahr den verpflichtenden Wahlpflichtbereich.

„Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln“
Herbert Spencer, (1820 bis 1903)


Themenbereiche:

  • Anatomie und Physiologie (z.B. passiver Bewegungsapparat; aktiver Bewegungsapparat; Rehabilitation)
  • Erste Hilfe (z.B. lebensrettende Sofortmaßnamen; Ersthelferschein; Schulsanitätsdienst)
  • Hygieneerziehung (z.B. Relevanz der Hygiene im Pflege- oder Rehabilitationsberufsfeld)
  • Herz-Kreislaufsystem (z.B. Aufbau; Funktion; Folgen von Belastung; Volkskrankheit Bluthochdruck)
  • Vorsorge und Pflege (z.B. Altersbetreuung; Errichtung einer gesunden Umgebung)
  • Ernährung und Bewegung (z.B. Nährwerttabelle; Tagesbedarf; aktuelle Ernährungstrends)
  • Erörterung von krankheitsauslösenden Faktoren (z.B. Lärm; Allergene; Mangelernährung; Bewegungsmangel; Schlafmangel; Stress)
  • Behinderungen (z.B. Arbeitsfeld Behindertenwerkstatt; Pflege; soziales Miteinander)
  • Lebensraum Schule (z.B. Umgestaltung des Schulgeländes in Ruhe u. Spielzonen (z.B. Projekt)
  • Medikamente/Drogen (z.B. Missbrauch; Prävention)
  • Zivilisationskrankheiten (z.B. Aids; Bluthochdruck)